Feuerwehrhaus Ranshofen

Feuerwehrhaus

Nach einer einjährigen Bauphase konnte das neue Feuerwehrhaus im März 2017 bezogen werden.

Einsatzzentrale

In der Einsatzzentrale befinden sich das stationäre Funkgerät Florian Ranshofen, sowie das Bedienteil für das Alarmierungssystem WAS und die gesamte Haustechnik. Ein Computerarbeitsplatz zur Informationsbeschaffung steht ebenfalls bereit.
Bei Einsätzen wird die Zentrale immer besetzt, um den Einsatz zu organisieren. Es können weitere Einsatzkräfte, andere Blaulichtorganisationen, benötigte Firmen oder Behörden verständigt bzw. angefordert werden.
Finden mehrere Einsätze zeitgleich statt (z.B.: bei Stürmen oder Überflutungen), übernimmt die Koordinierung und Verteilung dieser die Einsatzzentrale. Somit kann verhindert werden, dass man den Überblick über die Lage oder Mannschaft verliert.
Im hinteren Teil des Raumes befinden sich eine Sitzmöglichkeit und ein großer Tisch. Dieser kann als zusätzlicher Arbeitsplatz oder für Lagebesprechungen genutzt werden.
Einsatzzentrale

Umkleide

Im Gegensatz zum alten Gerätehaus befinden sich die Spinde nicht mehr in der Fahrzeughalle, sondern haben ihren Platz in den zwei Umkleideräumen gefunden. Auf diese Weise können sich 15 Frauen und 61 Männer getrennt umziehen und niemand muss mehr frieren oder giftige Abgase einatmen.
Zwei große Vorzüge der neuen Umkleideräume sind die Lüftung und die Duschräume. Durch die gute Belüftung kann die Einsatzkleidung leicht trocknen und der Rauchgeruch entweicht schneller.
Bisher gab es keine Möglichkeit im Feuerwehrgebäude zu duschen. Deshalb stellen vor allem die neuen Duschräume eine enorme Verbesserung im Bereich Einsatzhygiene dar. 
Umkleide

Atemschutzwerkstätte

Die Reinigung und Überprüfung der Atemschutzgeräte und Masken wurde früher in der Fahrzeughalle durchgeführt. Im Neubau ist dafür nun ein eigener Raum vorhanden.
Um die Atemschutzmasken ordentlich Waschen und Desinfizieren zu können, sind zwei große Waschbecken verbaut. In den Regalen befinden sich etliche Ersatzteile. Auch das Prüfgerät und alle notwendigen Anschlüsse haben Platz. 
ATS Werkstatt

Garage und Werkstatt

Die geräumige Garage bietet für jedes unserer drei Fahrzeuge (KDOF, LFB-A2 und TLF-A 2000) einen eigenen Stellplatz. Vor allem im Winter und bei Schlechtwetter werden dort jedoch auch Übungen durchgeführt.
Um Reparaturen und Änderungen an den Fahrzeugen und Geräten fachgerecht durchführen zu können, wurde im hinteren Bereich eine Werkstatt eingerichtet. 
Garage

Waschbox und Schlauchturm

Hinter dem vierten Rolltor befindet sich die Waschbox. Das ist der Winter-Stellplatz für unser A-Boot. Weiters reinigen wir hier die Fahrzeuge und Geräte nach Übungen oder Einsätzen. Durch diese Garage ziehen wir auch die nassen Schläuche zum Schlauchturm, wo sie zum Trocknen aufgehängt werden. Anschließend bewahren wir sie im Schlauchlager bis zu ihrem nächsten Einsatz auf.  Waschbox

Lager

Im hinteren Teil der Fahrzeughalle befindet sich das Lager. Gerätschaften und Materialien, wie der Atemluftkompressor, der Anzug für den Wespen-Einsatz oder die Ausrüstung für den Strahlen- und Messstützpunkt sind hier untergebracht. Weiters sind hier auch Geräte gelagert, die nicht in der Erstphase mit zum Einsatzort genommen werden müssen. Dazu zählen beispielsweise: Ölspur-Schilder, Nasssauger, zusätzliche Tauchpumpen, Besen und Wasserschieber.
Die beiden Türen, welche in die Werkstatt und das Lager führen wurden so breit ausgelegt, dass auch Paletten ohne Probleme hineingefahren werden können.
Daneben ist der 30kVA Anhänger mit den zwei großen Tauchpumpen, unsere neue Hubameise und mehrere Paletten mit sperrigen Lagergütern untergebracht. 
Lager1
Um mehr Platz zu schaffen und die Lagerfläche zu vergrößern, wurde darüber ein Podest in Eigenregie gebaut. Auf dieser Extra-Etage sind Biertischgarnituren, Feldbetten, Kühlschränke und Verkaufsvitrinen deponiert. Des Weiteren befindet sich hier auch der Heizraum mit dem Pellets-Bunker. Lager2

Lehrsaal

Um bei einem Einsatz unter Stress die Geräte richtig zu bedienen ist die Ausbildung sehr wichtig.
Wenn wir in den Wintermonaten Übungen durchführen, wird oft der Lehrsaal für Theorieschulungen verwendet. Es werden dabei Themen wie zum Beispiel Kartenkunde, Besonderheiten an Elektrofahrzeugen, Erste Hilfe oder Funktion und Handhabung von neuen Gerätschaften durchgenommen. Auf diese Weise lernen die Kammeraden auch die Hintergründe kennen und sind für den richtigen Umgang mit der Ausrüstung in der Praxis bestens vorbereitet.
Neben einem Beamer und dimmbaren Lichtern, gehören auch Fenster mit Verdunklungsmöglichkeit zur Ausstattung des Raumes.
Das Feuerwehrkommando nutzt den Raum unter anderem für Sitzungen. Auch das Bezirks- und Abschnittskommando war in unserem Lehrsaal bereits mehrmals zu Gast und hat Besprechungen und Schulungen abgehalten.
Zwar zum Schluss, jedoch nicht minder wichtig ist die Nutzung als „Florianistüberl“. Egal ob nach der Übung ein Geburtstag gefeiert wird oder man das Jahr kurz vor Weihnachten gemütlich ausklingen lässt, hier ist das möglich. 
LehrsaalJPG

Jugendraum

Im Obergeschoss des Kopfgebäudes wurde der Jugendraum eingerichtet. Hier besteht für die Feuerwehrjugend die Möglichkeit, sich in Ruhe auf den Wissenstest vorzubereiten.
Weiters werden dort im Winter auch Theorieübungen durchgeführt, um dem Nachwuchs den Einstieg als aktives Feuerwehrmitglied zu erleichtern.
Jugendraum

Gangbereich Obergeschoss mit Küche

Neben dem Lehrsaal und dem Jugendraum befinden sich noch eine Kleiderkammer, die Küche und der Kommandoraum im Obergeschoss.
In der Kleiderkammer werden hauptsächlich Reservegarnituren der Einsatzbekleidung, Stiefel, Handschuhe und Helme aufbewahrt, um bei beschädigten Monturen, schnell für Ersatz sorgen zu können. In einem weiteren Kasten werden die Mäntel zur Dienstbekleidung Braun gelagert.
Ein geflügeltes Wort besagt, „Ohne Mampf kein Kampf“! Das gilt ebenso für „Florianijünger“. Deshalb wurde gleich neben dem Lehrsaal eine Küche eingerichtet, um während längerer Einsätze die Mannschaft zu versorgen. 
Kueche
Gegenüber der Küche befindet sich eine Vitrine, in der Dokumente aus der Zeit der Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Ranshofen ausgestellt sind.
Auch viele interessante Ausrüstungsgegenstände von anno dazumal kann man dort bestaunen. Rechts daneben existiert ein eigener Schrank für die Feuerwehrfahne und allem was dazugehört. Über der Garderobe und den Kästen haben wir dann auch noch Platz für die vielen Pokale gefunden.
Im Kommandoraum befinden sich ein Büro und das Archiv. Dort werden alle wichtigen Dokumente abgelegt. Zugang haben nur Kommandomitglieder. Auch die EDV hat dort ihren Platz gefunden.
Museum